News auswählen

Bürokratieabbau ganz direkt

Lebensbescheinigungen nicht mehr nötig

16.12.2021

Anwartschaften und Renten steigen zum 1. Januar

1% Dynamisierung trotz Corona 

05.12.2021

Logistik in der Kapitalanlage

Ein großer Gewinner der Corona Krise!

24.11.2021

500ste Alters-Teilrente bewilligt

Immer mehr Mitglieder entscheiden sich für einen fließenden Übergang in den Ruhestand

13.10.2021

"Friedenauer Höhe"

Grundsteinlegung für neues Wohnquartier in Berlin

23.09.2021

Alters-Teilrente - Post für Sie

1961 Geborene erhalten Info-Schreiben

03.08.2021

Urteil zur DRV-Befreiung

Erstreckung auf befristete berufsfremde Tätigkeiten unter bestimmten Bedingungen möglich

22.07.2021

Daten-Check

Stimmen Ihre bei uns gespeicherten Angaben noch?

11.07.2021

Investition in digitale und soziale Infrastruktur

Berliner Ärzteversorgung zeichnet großen Infrastrukturfonds

23.06.2021

Doppelbesteuerung von Renten

Inwieweit betreffen die aktuellen Urteile des Bundesfinanzhofs BÄV-Mitglieder?

06.06.2021

Neu im Kiosk

Informationen zum Übergang in den Ruhestand und zum Thema Datenschutz

19.05.2021

Corona-Kinderkrankengeld

Bezug auch beim Versorgungswerk melden

05.05.2021

Wechseleinsatz im Rahmen der ANÜ

Verwaltungspraxis wurde vereinfacht

21.04.2021

Tätigkeit in Berliner Corona-Impfzentren (CIZ)

Was muss ich in diesem Fall bei meiner Rentenversicherung beachten? 

14.04.2021

Nachhaltigkeit in der Kapitalanlage

Engagement-Schwerpunkte 2021

12.04.2021

Anwartschaftsmitteilungen 

Ihre Renteninformation kommt im Mai

07.04.2021

Vorsicht: „Falsche“ Anrufer

Unbekannte geben sich am Telefon als Mitarbeiter von Versorgungswerken aus

30.03.2021

Rente - Das ändert sich ab 1. März 2021

Höhere Krankenversicherungsbeiträge werden spürbar

21.02.2021

Bürokratieabbau ganz direkt

Lebensbescheinigungen nicht mehr nötig

Gute Nachrichten für alle Leistungsempfänger: Bisher war das Versorgungswerk verpflichtet, von seinen Rentnern in regelmäßigen Abständen eine sogenannte Lebensbescheinigung anzufordern.

  • Künftig ist dieses amtliche Dokument für Leistungsempfänger mit Wohnsitz in Deutschland nicht mehr nötig. 

Eine Gesetzesänderung macht es möglich, dass die Informationen von offizieller Seite per Datenaustausch gemeldet werden können. Die Umsetzung erfolgt in 2022, so dass die Anforderung des Dokuments bereits dieses Mal entfallen kann.