Stapel Euromünzen auf glänzender OberflächeStapel Euromünzen auf glänzender OberflächeStapel Euromünzen auf glänzender Oberfläche

Wir kombinieren die Vorteile aus zwei Finanzierungssystemen

Wie finanziert sich die Berliner Ärzteversorgung?

Als Berliner Ärzteversorgung finanzieren wir uns ausschließlich aus den Beiträgen unserer Mitglieder und kommen ohne Zuschüsse von Bund oder Land aus. Dabei kombinieren wir zwei ganz unterschiedliche Finanzierungsansätze

  • die Kapitaldeckung

    also die Finanzierung der Leistungen über ein individuell angespartes Vermögen und dessen Zinserträge. Musterbeispiel sind die privaten Lebensversicherungen.

  • die Umlagefinanzierung

    bei der die im Arbeitsleben stehenden Beitragszahler die laufenden Renten der Leistungsempfänger finanzieren. Nach diesem Prinzip funktioniert die Deutsche Rentenversicherung.

Beide Elemente vereinen wir in einer variablen Mischung, dem modifizierten offenen Deckungsplanverfahren.

Wie sieht das modifizierte offene Deckungsplanverfahren der Berliner Ärzteversorgung aus?

  • Der Schwerpunkt liegt auf der Kapitaldeckung.

    Die Beiträge der Mitglieder werden am Kapitalmarkt angelegt und für jeden einzelnen Versicherten ein Deckungskapital gebildet, das nach dem Ansparende die zu zahlenden Leistungen im Wesentlichen abdeckt.

  • Ergänzt wird ein kleiner solidarischer Umlageanteil. 

    Dieser wird vom Versichertenkollektiv finanziert, zum Beispiel für die Anrechnung von Kinderbetreuungszeiten.

  • Offen, weil auf Dauer immer neue, jüngere Beitragszahler in das System eintreten.

    Diese können in gewissem Umfang in die Kalkulation einbezogen werden.

  • Ergeben sich im Jahresabschluss Überschüsse, können die Gremien des Versorgungswerks im Rahmen der gesetzlichen Regelungen über die Gewinnverteilung entscheiden

Berechnung des DeckungsplansBerechnung des DeckungsplansBerechnung des Deckungsplans

Mit dem offenen Deckungsplanverfahren steht uns als Berliner Ärzteversorgung ein sehr stabiles Finanzierungsverfahren zur Verfügung.

Nach dem Umlageverfahren der gesetzlichen Rentenversicherung treten insbesondere dann Finanzierungsprobleme auf, wenn immer weniger Beitragszahler für immer mehr Leistungsempfänger aufzukommen haben. Steigende Beiträge und hohe Zuschüsse des Bundes sind die Folge dieser Entwicklung. Da der stetig steigende Bundeszuschuss ausschließlich aus Steuermitteln finanziert wird, drohen Steuererhöhungen. Als schwerpunktmäßig kapitalgedecktes System sind wir mit dem modifizierten offenen Deckungsplanverfahren demographisch weniger anfällig, da wir langfristig Vermögen aufbauen und somit die zukünftigen Beitragszahler entlasten können.

Für kapitalgedeckte Rentenversicherungssysteme bestehen Risiken, da sie von der Kapitalmarktentwicklung abhängig sind, zum Beispiel von der Zinsentwicklung. Deshalb verfügt die Berliner Ärzteversorgung über eine Zinsschwankungsreserve, um Niedrigzinsphasen ausgleichen zu können. Steigen die Zinsen wieder, wird diese Reserve erneut aufgefüllt.

Bei sehr lange anhaltenden Phasen mit niedriger Verzinsung ist ein Ausgleich der gesunkenen Zinserträge irgendwann nur noch schwer möglich. Dann kann es notwendig werden den kalkulatorischen Rechnungszins, der kein Garantiezins ist, abzusenken. Aufgrund unserer ertragreichen und sicheren Kapitalanlage konnten wir als Berliner Ärzteversorgung einen solchen Schritt bisher vermeiden und kalkulieren weiterhin mit einen Rechnungszins von 4%. Dies führt zu hohen Ausgangssrenten, wovon alle Mitglieder der Berliner Ärzteversorgung profitieren.

Zusätzlich bietet das offene Deckungsplanverfahren als Hybridsystem eine zusätzliche Möglichkeit, flexibel zu reagieren und so die Auswirkungen der Niedrigzinsphasen zumindest abzumildern. Bei Bedarf kann der Umlageanteil in der Finanzierung bis zu einer bestimmten Obergrenze erhöht werden. Dies kann zum Beispiel durch die stärkere Einbeziehung der künftigen Neuzugänge in die versicherungsmathematischen Kalkulationsgrundlagen erfolgen. Auch Erträge aus Beitragsdynamik können - wenn notwendig - als Steuerungsinstrument eingesetzt werden.

Die steigende Lebenserwartung der Menschen hat zum Beispiel längere Zeiten des Rentenbezuges der Mitglieder zur Folge. Längere Phasen des Rentenbezuges erfordern wiederum höhere Rückstellungen. Aus diesem Grund vergleichen wir nach jedem Geschäftsjahr die beobachteten Werte mit unseren versicherungsmathematischen Kalkulationsgrundlagen und passen diese bei Bedarf entsprechend an. Auch durch dieses Vorgehen stellen wir die dauerhafte Finanzierbarkeit der zu erwartenden Rentenverpflichtungen sicher.

Im Ergebnis lässt sich feststellen:

  • Die Leistungen der Berliner Ärzteversorgung bieten auch langfristig eine Grundversorgung auf hohem Niveau.